Amerikanische Collies

Der Collie dürfte nicht nur dank Lassie ein Begriff sein, nicht nur Hundefans kennen diese langhaarige Hunderasse mit dem edlen Gesicht.

Der Collie stammte von Hunden ab, die in Schottland einst als Schäferhund zum Einsatz kamen. Mit der Entdeckung Amerikas und der Auswanderung in die Neue Welt fand auch dieser Hundetyp den Weg über den großen Teich.

Amerikanischer Collie und Europäischer Collie

Zwar gibt es auch heute noch optisch große Ähnlichkeiten zwischen dem Amerikanischen Collie und dem Europäischen Collie, dennoch gibt es zwischen den beiden Zuchtformen heute große Unterschiede. Ausgerechnet der Amerikanische Collie wird vom FCI (Internationaler Hundeverband) nicht anerkannt. Es gibt aber einen AKC Rasse Standard (AKC = American Kennel Club).

Der amerikanische Collie ist kompakter, größer und auch etwas schwerer als sein englischer Verwandter. Während der englische Langhaar Collie beim Rassestandard auf drei Farbschläge reduziert bzw. begrenzt wird, gibt es den Amerikanischen Collie in mehr erlaubten Farbschlägen.

 

Lassie – der wohl bekannteste Langhaarcollie

Lassie (das bedeutet so viel wie Mädchen) war eine Hündin der Rasse Langhaarcollie. Lassie war die Hauptfigur in verschiedenen Büchern, die es auch auf die Leinwand und ins Fernsehen gebracht haben. Erschaffen wurde Lassie dabei bereits im Jahre 1938. Der US-amerikanische Schriftsteller Eric Knight veröffentlichte damals die Kurzgeschichte Lassie Come Home (Lassie komm nach Hause). Nur zwei Jahre später wurde dann der erste Lassie-Roman veröffentlicht.

  • 1938 Lassie Come Home Kurzgeschichte in einer US-amerikanischen Zeitung.
  • 1940 Erster Lassie Roman
  • 1943 Erster Lassie Film (Lassie come Home)
  • 1954-1973 Fernsehserie Lassie
  • ab 1956 Buchreihe Fernsehhund Lassie
  • 1973-1975 Lassie’s Rescue Rangers (Zeichentrickserie)
  • 2005 Der bislang aktuellste Lassie-Film: Lassie kehrt zurück

Lassie Kurzgeschichte

In der Kurzgeschichte ging es um einen Jungen aus Yorkshire. Als seine Familie in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, ist er gezwungen, seine schöne und treue Collie-Hündin zu verkaufen. Sie findet ihr neues Zuhause bei einem Adligen, der hunderte Kilometer vom Jungen entfernt lebt. Weder der Junge noch Lassie kommen mit der Trennung klar und so flieht Lassie. Die Geschichte wurde 1943 auch verfilmt. Aus dem Titel Lassie come Home wurde im Deutschen dann Heimweh. Mit dabei auch Elizabeth Taylor. Seitdem wurden viele weitere Filme gedreht, die so erfolgreich waren, dass Lassie als einer von drei Hunden, neben Rin Tin Tin und Strongheart, ein Stern auf dem Hollywood Walk of Fame gewidmet wurde.

Der erste Hund, der Lassie in der Fernsehserie spielte, war ein Rüde namens Pal, dessen Besitzer Rudd Weatherwax ihn auch trainierte. Einige seiner Nachkommen spielten ebenfalls die Rolle Lassies. Lassie wurde meist von Rüden gespielt, da deren Fell voller und „telegener“ als das weiblicher Hunde ist. Für Prominentenauftritte bei Hundeausstellungen gibt es in den USA jeweils ein Tier, das als „offizielle Lassie“ gilt.

Lassie – Der Film deutsch in voller Länge von 1943

Bild im Header – Bildrechte

Bild im Header – Depositphotos
Datei-ID: 9727626 | Urheberrecht: jochenschneider | Datum des Uploads:Mar 27, 2012